Testbericht Wandbild @saaldigital

Juchhuuu, ich darf mal wieder :-)

Diesmal habe ich die Wandbilder von Saal Digital unter die Lupe genommen.
Hier meine Erfahrungen!

Informationen Wandbilder & Auswahl eines Bildes

Es gibt eine Menge Vorabinformationen auf der Homepage, zudem ist es möglich, sich ein Musterset schicken zu lassen, was ich gerade bei Wandbildern sehr sinnvoll finde.
Was mich wohl am meisten Zeit gekostet hat, war die Auswahl des richtigen Bildes sowie mich für ein Format zu entscheiden. Eigentlich wollte ich es noch ein bisschen größer, aber da ich unbedingt Acryl testen wollte, habe ich mich dann doch auf das größte in 5 mm Acryl erhältliche Maß, nämlich 75×50 festgelegt.

Software & Bestellvorgang

Die Software von Saal ist recht übersichtlich und man findet sich gut zurecht. In meinen anderen Testberichten bin ich darauf schon genauer eingegangen. Da gibt’s nix zu meckern.

Leider ist es nicht möglich, einen Softproof in Lightroom zu simulieren. Auf Nachfrage bei Saal wurde mir (auch wieder sehr zügig) mitgeteilt, dass es sich um CMYK Profile handelt, Lightroom kann leider nur RGB. Steht auch hier.

Shit happens, aber ist ja kein „Fehler“ von Saal, sondern von Adobe. Wer es hat, kann auf Photoshop ausweichen, da funktioniert der Softproof.

Der Bestellvorgang an sich ist simpel und übersichtlich und bedarf keiner weiteren Erklärung ;-).

Lieferung und das Produkt

Sonntags bestellt, Dienstags kam das Paket schon an, das kann man nicht toppen! Aber diese Lieferzeit bin ich von Saal auch gewohnt, alles andere hätte mich überrascht.

Das Bild ist wie erwartet spitze. Ich bin froh, mich für Acryl entschieden zu haben, denn die Tiefenwirkung ist wirklich einmalig. Ich hatte das Bild mit Standardaufhängung bestellt, die kommt nicht vormontiert, aber das bekommt wohl jeder hin.

Fazit

Absolut empfehlenswert, brilliante Farben und hochwertig, was will man mehr? Top Qualität, wie immer, ich wurde von Saal noch nie enttäuscht.

Danke, dass ich eure Wandbilder testen durfte!